U14-Juniorinnen enttäuschter Turniersieger

Einen unsportlichen Verlauf nahm das 2. Qualifikationsturnier der U14-Juniorinnen Auswahl. Am späten Freitagabend ging die Absage des Kreises Arnsberg bei Trainer Erik Schöbel ein. Die ganz große Enttäuschung folgte dann aber am Sonntagmorgen. Der Kreis Hagen trat ohne Absage einfach nicht an. Auch bei Turnierleiter Dieter Krümpelmann ging keine Absage ein. Großes Unverständnis auf allen Seiten. Der TSV Siegen als Ausrichter war bestens für das Turnier vorbereitet und auch das Wetter spielte mit.

So musste das einzige Spiel zwischen den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Lüdenscheid den Turniersieger ermitteln. Während der 25-minütigen Spielzeit ging es hin und her. Sowohl der Kreis Siegen-Wittgenstein als auch der Kreis Lüdenscheid hatten zwei, drei hochkarätige Chancen, die allerdings in letzter Minute auf beiden Seiten vereitelt wurden. So ging ein sehr gutes und sehr ausgeglichenes Spiel mit 0:0 aus. „Dieses Unentschieden hat uns ausgereicht um uns für die Endrunde als Gruppenerster zu qualifizieren. Allerdings sind wir sportlich sehr enttäuscht, da uns sechs Punkte und vier Tore geschenkt wurden.“, so Trainer Erik Schöbel. „Dennoch sind wir uns sicher, das wir uns aufgrund unserer Qualität und der starken Hinrunde, auch so für die Endrunde qualifiziert hätten.“

Auf dem Bild zu sehen sind von oben links nach rechts: Trainerin Vanessa Schöbel, Matilda Benfer (JSG Ebenau-Diedenshausen-Ernstebrück), Marie Daub (VfB Wilden), Sophia Hehmann (VfB Wilden), Ann-Sophie Blecher (SV Oberes Banfetal), Laura Brandt ( 1. FC Dautenbach), Melissa Cetin ( SV Fortuna Freudenberg), Aysemin Cetin (Sportfreunde Siegen), Jaqulin Marrazzo (FC Hilchenbach), Trainer Erik Schöbel

Von unten links nach rechts: Theresa womelsdorf ( JSG Ebenau-Diedenshausen-Erndtebrück), Elisa Jung (SuS Niederschelden), Cecilia Münker (SV Fortuna Freudenberg), Nina Büdenbender (TSV Siegen), Sarah Jung (SuS Niederschelden) und Nela Stähler ( SV Germania Salchendorf).